Rezension: „Tagebuch eines Vampirs- In der Dunkelheit“ von Lisa J. Smith

Inhalt:

Während die Brüder Damon und Stefano auf‘s Blutigste um Elena kämpfen, erleidet diese einen schweren Autounfall und stirbt – zumindest glauben das alle in Fell’s Church. Doch Elena lebt – als Untote in ein Schattenreich verdammt, nachdem sie bereits das Blut der beiden Vampirbrüder getrunken hat. Stefano beschuldigt Damon, in-der-dunkelheit---tagebuch-eines--bild_12659sie getötet zu haben, um sie endlich besitzen zu können. Doch tatsächlich spürt Elena auch im Reich der Finsternis die Gefahr einer fremden Macht, die nicht nur ihren Tod verursacht hat, sondern eine Bedrohung für all jene darstellt, die ihr einst nahe waren! Sie beschwört Stefano und Damon, ihre Feindschaft zu begraben und gemeinsam mit ihr gegen das Unbekannte anzukämpfen, das viel stärker zu sein scheint als die Vampire. Als nach dem Gottesdienst für die vermeintlich tote Elena die Trauergäste von wild gewordenen Hunden grausam angegriffen werden, wird ihr klar, wie wenig Zeit ihnen noch bleibt …Schließlich entlarven die drei in einem packenden Showdown eine jahrhundertealte böse Macht, hinter der sich niemand anderer verbirgt als … Vampir Catarina! Und die hat nur eines im Sinn: Die Vernichtung ihrer einstigen Geliebten Stefano und Damon – und ihrer Rivalin, wegen der die Vampirbrüder ihrer nicht mehr gebührend gedenken. Um Stefanos Leben zu retten, muss Elena handeln. Zwischen ihr und Catarina entbrannt ein tödlicher Kampf…

Verlag: cbt Fantasy

Seitenzahl: 252 Seiten

Rezension:

Willkommen in Band 3 der „Tagebuch eines Vampirs“ – Reihe. In diesem Band habe ich alle Emotionen gefühlt, die man beim Lesen eines Buches fühlen kann. Ich war genervt, gelangweilt, vollkommen verzweifelt, verwirrt und anderes. Nur eines war ich nicht: Traurig. Sollte man nicht wenigstens ein wenig mitfühlen, wenn der Hauptcharakter stirbt? Falls es so ist, dann tut es mir Leid. Elenas Tod war mir, nett gesagt, vollkommen egal.

Nach wie vor meine Nummervampire-diaries-book-3 Eins: Meredith UND Alaric. Der Gute kommt jetzt noch hinzu, zum Glück. Noch ein bekanntes Seriengesicht. Leider konnte auch der Geschichtslehrer die Stimmung im Buch nicht retten und mir sind tatsächlich ab und an die Augen beim Lesen zugefallen.

Zum Cover brauche ich eigentlich nichts mehr sagen, oder? Auf dem deutschen Cover soll anscheinend Stefano dargestellt sein, das nehme ich jedenfalls an. Leider kann ich euch nur das allererste englische Cover zeigen. Wobei dieses mehr aussagt als jedes andere Bild. Elena und ein unheimlicher Friedhof- das fasst das gesamte Buch passend zusammen.

Liebe Lisa. J. Smith, das können Sie doch wirklich besser, oder? Dieser Band von „Tagebuch eines Vampirs“ bekommt von mir leider nur 2 von 5 Sternen.

★★☆☆☆

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s