Rezension: „Tagebuch eines Vampirs- In der Schattenwelt“ von Lisa J. Smith

Inhalt:

Mit dem Tod Catarinas scheint das Böse in Fell’s Church endgültig begraben zu sein. Doch auch Elena hat ihre Liebe zu Stefano bitter mit dem Leben bezahlt. Gefangen in einer Schattenwelt, spürt sie, dass das Grauen noch lange kein Ende hat: Ihr Geist wird von einer furchtbaren Macht gebannt und die hat es auch auf ihre irdischen Freunde abgesehen! Zur Tatenlosigkeit verdammt, empfängt Elena die verzweifelten Hilferufe ihrer telepathisch begabten Freundin Bonnie, denn über Fell’s Church ist das Unheil bereits hereingebrochen – und hat sich mit der hübschen Sue schon das erste Menschenleben einverleibt! Elena weiß: Diese unheilvolle Macht ist die älteste, stärkste und gefährlichste, mit der sie es je zu tun hatten. 41hvgVCi88LUnd es gibt nur eine Möglichkeit, sie zu besiegen: Wenn Stefano und Damon ihre Feindschaft – die das Böse aus Rache für die Jahrhunderte zurückliegende Vergangenheit unbarmherzig aufs Neue schürt – überwinden und Seite an Seite kämpfen. Doch der Hass sitzt tief und das Grauen hat viele Gesichter … Während Elena verzweifelt darauf hofft, von ihrem Schattendasein erlöst zu werden, steht Stefano in einem blutigen Showdown Auge in Auge mit dem Ursprung alles Bösen: Es ist Nicolaus, der schier übermächtige Vampir, der einst schon Catarina in seine blutrünstige Schöpfung verwandelt hatte. Aber kein Preis ist Stefano zu hoch, um Elena zu rächen und Fell’s Church zu retten! Doch auf welcher Seite steht Damon?

Verlag: cbt

Seitenzahl: 268 Seiten

Rezension:

Wahnsinn! Ich habe es tatsächlich bis zu Band Vier geschafft! Dieser Teil der Reihe hat mich endlich überzeugt. Es war alles darin enthalten, was ich bei den vorangegangenen Bänden vermisst habe. Weniger Elena und mehr Action! Endlich standen auch die anderen Charaktere im Mittelpunkt. Allen voran Bonnie, immer noch genauso nervig, aber ein wenig mutiger! Der Konkurrent in diesem Band heißt im Übrigen Nicolaus. Na? Genau! Der ursprüngliche Vampir aus der TV-Serie! Wieder ein bekanntes Gesicht, naja, mehr oder weniger.

All das hat dem Buch zu Spannung verholfen. Ich habe nicht eine Minute gehabt, in der normal_uktvd342009ich mich schlecht unterhalten gefühlt habe. Es gab keine Trockenphasen oder Abschnitte, die übertrieben langatmig waren. Es war von der ersten bis zur letzten Seite spannend und interessant.

Das Ende könnte ein gelungener Abschluss der „Tagebuch eines Vampirs“ – Reihe sein. Ist es aber nicht. Denn nach diesem vierten Band kommen ja noch die „The Vampire Diaries – The Return“ –Bände.

Zugegeben, eine große Schönheit ist das deutsche Cover wieder nicht, aber es bessert sich langsam. Leider kann ich gar nicht sagen, wen die Dame auf dem Einband darstellen soll, vielleicht Meredith? Wer weiß? Dagegen ist der englische Einband der Knaller. Eine Kerze aus der Blut fließt? Da verspricht der Inhalt wahnsinnig düster zu sein.

Abschließend kann man sagen, wenn Lisa J. Smith in diesem Stil weiterschreibt, können Band Fünf und Sechs nur spannend und nervenaufreibend werden!

Der vierte „Tagebuch eines Vampirs“- Band bekommt von mir gute 4 von 5 Sternen.

★★★★☆

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s