Bücherrezensionen

Rezension: „Percy Jackson- Diebe im Olymp“ von Rick Riordan

Inhalt:Percy Jackson, Band 1_ Percy Jackson - Diebe im Olymp

Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen. Die Götter stehen Kopf – und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer…

Verlag: Carlsen

Seitenzahl: 448 Seiten

Rezension:

Der zwölfjährige Percy Jackson hatte es wirklich niemals leicht. Er muss die Schule nach jedem Schuljahr wechseln und findet so wenige Freunde. Bei einem Schulausflug wird er auch noch von seiner Englischlehrerin angefallen. Es ergibt einfach keinen Sinn. Doch dann wird er von den Schergen der Unterwelt verfolgt und muss flüchten. Sein bester Freund Grover entpuppt sich als Satyr und bringt ihm ins „Camp Half-Blood“. Dort lernt er andere Halblinge kennen und bekommt zum ersten Mal seine Identität erklärt. Percy gelingt es das Orakel nach seinem Schicksal zu fragen. Dieses rätselhafte Orakel schickt ihn auf ein Abenteuer, dass Percy nicht so schnell vergessen wird.

Percys erstes Abenteuer hat mich leider nur manchmal gefesselt. Die erste Hälfte des Hörbuches war gar nicht nach meinem Geschmack und dabei war der Anfang wirklich vielversprechend. Vielleicht lag das auch an der einschläfernden Stimme des Vorlesers. Richtig spannend wurde dieser Band erst ab dem Zeitpunkt, an dem Hades die Bildfläche betrat. Der Autor hat Hades perfekt dargestellt. Sein Äußeres erinnert mich ein wenig an Hades aus „Disneys Herkules“. Genau deshalb war mir dieser Charakter auch sofort sympathisch. Auch die Wendung, die in diesem Teil des Buches kam, war sehr toll geschrieben und spannend. Zwischenzeitlich dachte ich wirklich, Poseidon hätte seinen eigenen Sohn zum Verräter gemacht. Natürlich war es nicht so. Zum Glück! Der Einzige, den ich nicht im Verdacht hatte war Ares und genau diese Gottheit ist an allem schuld gewesen! Der Kampf der anschließend folgt ist so gut geschrieben, dass ich alles genau vor mir sehen konnte. Es war ein wenig wie „Kino im Kopf“. Ich bin ehrlich sehr froh, dass am Ende alles gut ausgegangen ist.

Da ich kein eigentliches Buch hatte, sondern nur das Hörbuch gehört habe, ist das Bewerten des Covers etwas schwer. Ich kann euch allerdings sagen, dass dieses Buch als Hardcover und natürlich, als Taschenbuch erschienen ist. Auf dem Cover sieht man Percy Jackson und Zeus. An der Miene des Göttervaters erkennt man, dass dieser Percy nicht unbedingt friedlich gesinnt ist. Mir gefällt die Gestaltung des Covers sehr gut. Man erkennt, dass es ein Buch für Kinder und Jugendliche ist. Wobei ich ja denke, dass diese Altersangaben eh vollkommener Unsinn sind. Schließlich bin ich 21 Jahre alt und lese trotzdem noch „Percy Jackson“.

Spannend ist dieses Buch allemal gewesen. Ich hatte mir zwar etwas mehr Action erhofft, aber ich bin dennoch zufrieden und freue mich auf Band 2! 3 von 5 Sterne gibt es für „Percy Jackson- Diebe im Olymp“!

★★★☆☆

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s