Bücherrezensionen

Rezension: „Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag

9783453270121_Cover

Inhalt:

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen

Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

 

 

Verlag: Heyne fliegt

Seitenzahl:368 Seiten

Erschienen am:08.03.2016

Preis:€ 14,99 [D] | € 15,50 [A]

ISBN:978-3-453-27012-1

 

Rezension:

Tessa ist 17 Jahre alt und hat sich in ihrem Leben immer Zeit gelassen. Ihren kuss hat sie für den perfekten Jungen aufgehoben, sie war nie feiern und war nie betrunken. All das, wollte sie später machen- nachdem sie mit ihren perfekten Noten auf eine super Uni gewechselt ist. Doch nun weiß sie, dass es für sie kein „später“ geben wird. In den letzten Eochen ihres Lebens trifft sie auf Oscar, der ihr zeigt, dass man auch mit wenig Lebenszeit viel erleben kann.

Ok, gleich als erstes: dieses Buch hat mich wirklich fertig gemacht! Ich habe selten bei einem Buch so geweint und gelacht- teilweiße sogar gleichzeitig. Tessa und Oskar sind mir so ans Herz gewachsen, es war einfach unglaublich schön.

Tessa ist keine typische 17-Jährige. Sie ist krank und war immer die Vorzeigetochter, die gute Noten und lauter Lob mit nach Hause gebracht hat. Ich kann ihren Gedanken, nie wirklich gelebt zu haben, dadurch wirklich gut nachvollziehen. Mir gefällt auch Tessas Sarkasmus am Anfang des Buches wirklich gut. Sie Versucht die ganze Situation nüchtern zu sehen und möglichst tough zu sein. Zum Glück taucht Oscr auf und zeigt ihr, dass man auch mal weinen kann ohne als „schwach“ zu gelten.

Der Schreibstil der Autorin macht einfach Spaß und das, obwohl sie über ein so trauriges Thema schreibt. Durch diesen flüssigen Stil lassen sich diese knapp 370 Seiten mit einem Ruck durchlesen. Gleichzeitig ist die Geschichte so gefühlvoll und fesselnd, dass man nicht mehr aufhören kann.

Das Cover ist natürlich an die Geschichte angepasst. Der Volvo, die beiden Personen auf dem Autodach- alles passt perfekt zur Story. Mir gefallen vorallem die Illustrationen im inneren des Buches. Mein Favortit-> die Teskar Playlist am Ende! Die Idee ist einfach fantastisch!

Eins der besten und emotionalsten Bücher zu diesem Thema . Volle Sternenzahl für Teskar! Ich liebe die Beiden einfach abgöttisch! 

Danke an Heyne fliegt für das Rezensionsexemplar!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s