Rezension: „Das Haus der bösen Träume“ von F.R. Tallis

9783442744671_CoverInhalt:

Suffolk, 1950er Jahre: Der junge Psychiater James Richardson tritt eine Stelle in Wyldehope Hall an, einer Privatanstalt unter der Leitung des renommierten Professor Maitland. Weitgehend allein bleibt ihm die Führung der Klinik überlassen; u.a. die Betreuung einer besonderen Station im Kellergewölbe des alten Hauses. Dort sind sechs Patientinnen in einen künstlichen Dauerschlaf versetzt – laut Maitland eine neuartige Behandlung ihrer psychischen Störung. Doch dann kommt eine junge Nachtschwester zu Tode, kurz nachdem sie in panischer Angst aus dem Keller floh. Richardson beschleichen Zweifel …

 

Verlag:BTB

Originaltitel:The sleep room

Erschienen am:08.03.2016

Seitenzahl:352 Seiten

Preis:€ 9,99 [D] | € 10,30 [A]

ISBN: 978-3-442-74467-1

Rezension:

Willkommen in der Privatanstalt Wyldehope Hall!

Der junge Psychiater James Richardson hat hier gerade seine neue Stelle aufgenommen. Seine Aufgabe ist die Betreuung von sechs Patientinnen, die sich im künstlichem Dauerschlaf befinden.

Die Charaktere sind zwar nett, aber haben mich jetzt nicht „vom Hocker gehauen“. Die Person James Richardson kennt man so schon aus vielen Anderen Romanen. Lediglich die Geschichte der Anstalt hat mich interessiert. Alleine der Name des Schauplatzes macht mir schon Gänsehaut. „Wyldehope Hall“- wie ist das Wort „Hope“ iin diesen namen gekommen?!

Das Cover ist verführerisch-gerade für Fans des Horror Genres. Aber leider trügt dieses düstere Cover wirklich sehr. Trotzdem gibt es von mir den Stern dafür, weil es einfach grandios aussieht. Wäre hinter diesem Bild ein wahrer Horror-Schocker gewesen, dann wäre es natürlich noch grandioser gewesen.

Der Schreibstil ist recht durchschnittlich, aber das schadet der Story (zum Glück) überhaupt nicht.Ein Punkt hat mich aber gestört- die Wiederholung von einzelnen Wörtern. Kann zwar jeden autor mal passieren, aber mir viel es wirklich auf. Wer weiß, vielleicht bin ich da auch zu pingelig gewesen. Diese 352 Seiten sind definitiv etwas für Zwischendurch. nicht zu lang,aber auch nicht zu kurz- das perfekte Buch eben.

Interessantes Buch für Zwischendurch,aber definitiv kein Gruselbuch. 3 von 5 Sternen für diese kleine Anstalt und ihre Geschichte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s